Über mich

Geboren am 26.12.1959 in Bad Bramstedt, seit knapp 21 Jahren verheiratet mit Bianca von Dein. Einschulung in den Räumen des heutigen Kulturhauses (damals Grundschule), 1979 Abitur an der Jürgen-Fuhlendorf-Schule; Studium der Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg.

Letzte Berufstätigkeit vor dem Bürgermeisteramt Rechtsanwalt und Notar mit eigener Kanzlei in Bad Bramstedt. Seit 01.02.2001 im Amt als – erster direkt gewählter – hauptamtlicher Bürgermeister der Stadt Bad Bramstedt.

Mit dem Antritt meiner jetzigen Aufgabe endete meine ehrenamtliche Tätigkeit als Stadtverordneter (FDP-Fraktion). Der Partei gehöre ich bis heute an, wobei es für mich stets selbstverständlich war, mein Amt nicht parteipolitisch auszuüben. Daher bin ich 2006 und auch diesmal als „unabhängiger Bewerber“ im Sinne des Wahlrechts angetreten, d.h. aufgrund eigenen Vorschlags und nicht als Kandidat einer Partei.

Offenbar mit einem „Ehrenamtsgen“ ausgestattet, habe ich mich seit meiner Schulzeit in Organisationen und Vereinen engagiert – vom Schülersprecher, Vorsitzendem von Bramstedter Turnerschaft und Sportjugend und z.B. auch übergreifend im Landesjugendring. In dieser Zeit war u.a. das Zusammenwachsen des Ostseeraums nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ für mich ein wichtiges Thema. Vielleicht nehme ich auch deshalb unsere oft sehr lehrreiche Städtepartnerschaft mit Drawsko Pomorskie (Dramburg) in Polen sehr ernst.

Von den hauptamtlichen Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern
– von den ehrenamtlichen sowieso – wird zu Recht erwartet, dass sie sich nicht hinter ihren Schreibtischen „verkriechen“, sondern dicht bei den Menschen sind. Und im Rahmen ihrer Möglichkeiten auch in Vereinigungen mitwirken, die zum Nutzen der Stadt arbeiten. Das gilt zunächst für die dienstlich „vorgegebenen“ Aufgaben z.B. im Schulverband Bad Bramstedt, unseren Stadtwerken, dem Theaterverein, im Nordgate-Städtebündnis und im Holsteiner Auenland.

Gerade bei nur knapp gefüllten Kassen
ist es wichtig, aus der Zusammenarbeit in Gremien übergeordneter Organisationen gemeinsamen Nutzen zu ziehen, wie z.B. in Vorständen von Heilbäderverband und dem Verein für Jugend- und Kulturarbeit im Kreis Segeberg e.V. (Trägerverein u.a. der JugendAkademie Segeberg und der Kreismusikschule).

Eine lange Liste
zu den jetzigen und früheren Funktionen erspare ich Ihnen hier und beschränke mich auf Beispiele, fragen Sie bitte bei Interesse gern nach.

Kaum zu glauben, aber wahr: Ab und zu gibt es auch Freizeit, die – gemeinsam mit meiner Frau – mit Stichworten wie Reisen, Tanzen und Fotografieren belegt sind. In meinem „medialen Interesse“ stehen Geschichte und Science Fiction ganz oben.